Unternehmensberatung für

das Gesundheitswesen

titelbild

Einweiserbefragung

Einweiserbefragung

Einweiserzufriedenheit

Einweisereinfluss

Zwei Drittel der Krankenhauseinweisungen erfolgen auf Grund der Empfehlung eines Arztes. Bedenkt man, dass im Mittel ein Drittel der Einweisungen Notfälle, also nicht gesteuerte Fälle sind, zeigt sich die wirkliche Wichtigkeit der Empfehlung des niedergelassenen Arztes für das Krankenhaus um so mehr. Er rangiert noch deutlich vor dem Faktor Entfernung und trägt damit bei ca. 90% der beeinflussbaren Einweisungen zumindest teilweise zur Entscheidung bei.

Allerdings laufen die Empfehlungsprozesse mit der Zeit nach einem eingefahrenen Schema ab, der Arzt hat selten eine wirkliche Veranlassung, seinen Entscheidungsablauf zu verändern - außer wenn etwas in der Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus nicht funktioniert oder wenn die Behandlungsqualität nicht den Erwartungen entspricht. Das gilt für jedes Krankenhaus. Mit anderen Worten: man läuft dann in Gefahr, dass der Einweiser seine Entscheidung zugunsten eines anderen Hauses verändert, wenn die Zusammenarbeit nicht ausreichend funktioniert.

Das gleiche gilt jedoch auch umgekehrt: Auch der Wettbewerb unterliegt der Gefahr der Abwanderung. Klinikmarketing hat also die Aufgabe, sicherzustellen, dass man im Moment der Chance nicht die gleichen Probleme hat wie der Wettbewerber und hat andererseits die Aufgabe - zusammen mit dem Qualitätsmanagement - dafür zu sorgen, dass man die Schwachpunkte aus Sicht der Einweiser kennt und diese soweit wie möglich abstellt. Vor allem aber hat Klinikmarketing die Aufgabe, die für Patienten und Einweiser relevanten Stärken der Klinik herauszuarbeiten, zu forcieren und zu sichern, dass diese Alleinstellungsmerkmale kommuniziert werden.

Der beste Weg über die eigenen Schwächen und Stärken zu erfahren ist, durch eine neutrale Institution diejenigen zu befragen, die die Entscheidung über den Weg des Patienten beeinflussen. Damit können gleichzeitig objektive Argumente für notwendige interne Veränderungen beschafft werden.